Aktuelle Einträge finden Sie auf dieser Seite weiter unten

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
liebe Besucher und Gäste!

Herzlich willkommen auf der Internetseite unserer Gemeinde Altenstadt. Auf dieser Seite stehen aktuelle Nachrichten und Termine. Für die Einträge in der mittleren Spalte können Sie einfach nach unten scrollen, um zu den Artikeln zu gelangen. Auf den folgenden Seiten haben wir für sowohl für Bürger als auch für Gäste zahlreiche Informationen über die Gemeinde und die Vereine zusammengestellt. Weiter zum Grußwort des Bürgermeisters

 

Hermann Gschrei: Träger des Goldenen Ehrenringes

Er gehörte zu den Trägern des goldenen Ehrenringes, der die höchste Auszeichnung ist, die von der Geminde Altenstadt vergeben wird: Hermann Gschrei. Er war in der Gemeinde vielfältig im Sport und in der Kommunalpolitik engagiert. Gschrei starb im Alter von 85 Jahren und wurde in Mertingen nahe Augsburg beigesetzt, wo er seit 1994 mit seiner Partnerin wohnte.  Bürgermeister Hadersbeck, Altenstadt, sprach am Grab einen Nachruf

 

Aussagen zum "Ankommen" in Altenstadt

Was Bürger, die von auswärts nach Altenstadt zugezogen sind, an der Gemeinde und ihren Bewohnern gut finden und was sie für verbesserungswürdig halten, das wurde bei einer Gesprächsrunde der KAB (Katholische Arbeitnehmer-Bewegung) deutlich. KAB-Vorsitzender Hermann Reich (Mitte) eröffnete das Forum, das von KAB-Sekretärin Petra Reiter aus Weilheim moderiert wurde. Allgemein wurde die Offenheit der Altenstadter positiv hervorgehoben. Man müsse aber selbst aktiv werden und die Begegnung mit anderen Menschen suchen, sagte z.B. Waltraud Zeitler, die mit ihrem Mann vor fünf Jahren nach Altenstadt kam. Zu den Bildern

 

Dorfentwicklung: Als nächstes Projekt die Dorfmitte

Das aktuelle Projekt der Dorfentwicklung, nämlich die Maßnahme am Angerweg und an der St. Lorenzstraße, ist abgeschlossen. Es folgt als nächstes die Gestaltung bzw. die Aufwertung des Marienplatzes in der Dorfmitte. Dabei wird die Wiese vor dem Rathaus zur Schönach hin ebenso einbezogen wie der Straßenraum mit der Kurve, wo die Schongauer Straße in den Marienplatz übergeht. Laut Beschluss der Vorstandschaft zur Dorferneuerung und des Gemeinderates wird der Planungsauftrag an das Architekturbüro Schmitz (Brannenburg) vergeben. Die Maßnahme selbst wird erst 2018 ausgeführt.  jj

 

Am Sonntag, 2. April: Das große Passionssingen

Heuer wieder dabei: die Lechroaner Sängerinnen mit der Lechroaner Saitenmusik. Foto: rw

Der Förderverein Freunde der Romanischen Basilika St. Michael Altenstadt veranstaltet wiederum das Alpenländische Passionssingen. Termin ist am Sonntag, 2. April,  um 16 Uhr in der Basilika. Für diese Veranstaltung, die in den letzten Jahren immer mehr als 300 Besucher verzeichnete, konnten mehrere bekannte Gesangs- und Musikgruppen gewonnen werden. Es sind dies die Lechroaner Sängerinnen, die Starnberger Fischerbuam, die Lechroaner Saitenmusik, die Schwangauer Geigenmusik und die Schongauer Weisenbläser. Johannes Hitzelberger, vielen bekannt vom Bayerischen Rundfunk, wird besinnliche Texte vortragen. Der Eintritt ist frei; für eine Spende, die zur Erhaltung der Basilika beiträgt, ist der Förderverein dankbar.  jj
Hier geht's zur Seite der Basilikafreunde

 

Was die Blaskapelle im Jahreskonzert präsentiert

Was die Blaskapelle Altenstadt so drauf hat, möchten die Musikerinnen und Musiker mit ihrem Dirigenten Hansi Daxer beim Frühjahrskonzert dem interessierten Publikum zeigen. Auf dem Programm stehen das Werk "Tirol 1809" von Sepp Tanzer, das Solostück Deja-Vu mit Schorschi Daxer, der "Pink Panther" von Henry Mancini und viele andere Stücke. Durchs Programm führen Julius Echter und Peter Hutterer. Den Abend eröffnet die Schönach-Jugendkapelle. Das Konzert findet am Palmsonntag, 9. April, in der Schulturnhalle statt. Beginn ist um 20 Uhr. jj

 

Feuerwehr: Ehrenzeichen in Silber an drei Kameraden

Vorstand Andreas Kögl (von links), Kreisbrandinspektor Ludwig Fernsemmer, Michael Herz, Michael Schleich, Jan Schumann, 2. Kommandant Florian Jocher, Bürgermeister Albert Hadersbeck, 1. Kommandant Johann Deschler. Foto: FF

Auf der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Altenstadt wurde den Kameraden Michael Schleich, Jan Schumann und Michael Herz für ihre 25-jährige aktive Dienstzeit von Kreisbrandinspektor Ludwig Fernsemmer und Kreisbrandmeister Johann Deschler das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber überreicht. Mehr Infos zur Versammlung

 

Verteidigungsministerin in der Franz-Josef-Strauß-Kaserne

Roland Pietzsch, Kommandeur des Ausbildungsbataillons 3, (von links), Vize-Bürgermeister Sepp Reich, Bürgermeister Albert Hadersbeck, MdL Harald Kühn, MdB und Verkehrsminister Alexander Dobrindt , Ministerin Ursula von der Leyen und Christian Schoebel, Kommandeur des Stützpunkts Luftlande/Lufttransport. Foto: chpe

Einen gar stürmischen Termin absolvierte Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen, als sie neulich die Soldaten in der Franz-Josef-Strauß-Kaserne besuchte. Es war ihr erster Besuch an diesem Standort seit ihrem Amtsantritt im Herbst 2013. Die Windböen waren zu stark, als dass Fallschirmspringer wie vorgesehen mit automatischer Auslösung aus dem Hubschrauber springen konnten. Staunend konnte von der Leyen freilich verfolgen, wie ein großer Lastenfallschirm aus der Transall abgeworfen wurde und zu Boden geglitten ist. Vier Freifaller sprangen aus der zweiten Transall; sie landeten gewohnt präzise vor der Ministerin.

Von der Leyen lobte die Professionalität der Ausbildung am Standort Altenstadt. Sie hatte die ursprüngliche Entscheidung, die Fallschirmjäger-Ausbildung nach Oldenburg in Niedersachsen zu verlagern, rückgängig gemacht. Zugleich kündigte sie an, dass man in den nächsten Jahren einen zweistelligen Millionenbetrag in den Standort investieren werde. Nach der gründlichen Information über den Stützpunkt Luftlande-/Lufttransport stellte sich die Ministerin den Fragen der Soldaten vom Ausbildungsbataillon 3, wo angehende Unteroffiziere und Feldwebel auf Führungsaufgaben vorbereitet werden.

 

Generalüberholung für die Basilika-Orgel

Voll im Gange ist die Generalüberholung an der Orgel in der Basilika zu Altenstadt. So wird der Schimmel entfernt; am Holz sind die Sporen deutlich zu sehen gewesen. Auch wird das ganze Instrument gründlich gereinigt. Zudem wird Orgelbauer Eduard Heißerer aus Prem an der Windlade eine Reparatur vornehmen. Denn die Rückschlagventile müssen verkleinert werden. Die Windlade muss ebenso wie alle 1675 Pfeifen aus- und wieder eingebaut werden. Unterstützung erfährt Heißerer bei den Arbeiten auf der Empore und in der Werkstatt in Prem von seiner Frau. Das Intonieren ist Sache von Stefan Tome aus Roßhaupten. Die Arbeiten werden bis Ostern abgeschlossen.

Nacheinander werden die zwei Manuale und das Pedal ausgebaut, so dass zu den Sonntagsgottesdiensten wenigstens einige der 29 Register gespielt werden können. Die zweimanualige Orgel in der Basilika zu Altenstadt wurde 1998 von der Firma Link aufgestellt. Eine Besonderheit ist, dass sie asymmetrisch auf der Empore steht. Der Grund dafür ist, dass 1993/1994 das wertvolle, acht Meter hohe Christophorus-Fresko innen an der Westwand entdeckt und freigelegt worden war. Die Generalüberholung ist mit zirka 24 000 Euro veranschlagt. Der Förderverein Freunde der romanischen Basilika hat der Kirchenverwaltung zugesagt, die Kosten zu übernehmen.

 


Gesichter
einer
Gemeinde

Diesmal: Heidi Meindl, noch 52 Jahre. Sie hat ihre Wurzeln in Schwabniederhofen und ist dort aufgewachsen. In Hohenfurch machte sie eine Ausbildung zur Bürokauffrau. 1985 heiratete sie einen Hohenfurcher, mit dem sie zwei erwachsene Söhne hat. Seit zehn Jahren arbeitet Heidi Meindl im Landhaus Pfaffenwinkel (Psychotherapeutisches Jugendheim) in Schongau.
Ehrenamtlich engagiert sie sich im Pfarrgemeinderat und kümmert sich um die Artikel aus der Pfarrgemeinde für den Pfarrbrief.  Seit Februar hat sie den Dienst als Mesnerin in der Hl. Kreuz-Kirche in Schwabniederhofen übernommen. Zu den Fragen und Antworten in unserer Rubrik
"Gesichter einer Gemeinde" 

 

Breitbandförderung - Breitbandausbau

Die Gemeinde Altenstadt bleibt weiter am Thema "Breitbandausbau". Hierzu wurde beschlossen, im Rahmen der Initiative "Startgeld Netz" in Zusammenarbeit mit dem Auerbergland Förderungen und Ausbaumöglichkeiten zu untersuchen. Ein erster Schritt dazu ist die Veröffentlichung einer entsprechenden Planung,
die hier zu finden ist

 

Infos zur Basilika

Wahrzeichen von Altenstadt ist die romanische Basilika, ein Baudenkmal von nationaler Bedeutung. Die wesentlichen Informationen sind auf folgenden vier Seiten hinterlegt:
Sehenswürdigkeiten
Geschichte der Gemeinde
Freunde der Rom. Basilika
Pfarreiengemeinschaft

 

Infos zum Gemeinderat

Die 16 Gemeinderäte für die Periode 2014 bis 2020 sind in Amt und Würden. Die Übersicht mit aktuellen Fotos von Bürgermeister und Gemeinderäten ist auf der Homepage unter Gemeinde | Gemeinderat (Stichwort in der linken Spalte) aufzurufen. Ganz einfach geht's mit einem Klick zur Galerie der Gemeinderäte

 
Marienbrunnen
 
Auerbergland Portal Rieden am Forggensee Roßhaupten Prem am Lech Steingaden Lechbruck am See Bernbeuren Stötten am Auerberg Burggen Ingenried Schwabsoien Schwabbruck Altenstadt Hohenfurch
 

Ortsplan

 
Die romanische Basilika<br> St. Michael. Foto: Eugen Kögl
 
Pfarrkirche Heilig Kreuz <br>in Schwabniederhofen
 
 

Bürgernetzwerk

 

Die Gemeinde Altenstadt/
Schwabniederhofen nimmt teil am Projekt

 

gefördert vom